Woher kommt der HARLEM BLACK COFFEE (HBC)?

Wie der Name schon vermuten lässt, kommt der HBC tatsächlich aus Harlem, New York.

Um für diese Blend aber auch hierzulande eine Bio-Zertifizierung zu bekommen, war es notwendig, diesen bei den Gourmet-Röstern aus Berlin exakt “nachzurösten”.
Auch hinsichtlich des Versands und der erforderlichen Zollabwicklung macht es nur wenig Sinn, sich den Espresso jedes Mal aufs Neue und nur kiloweise aus Harlem schicken zu lassen (mal ganz abgesehen von den Porto-Kosten). Nichtsdestotrotz ist und bleibt dies der original
HARLEM BLACK COFFEE.

Gibt es eigentlich Kaffee- und Espresso-Bohnen?

Für Espresso werden im Prinzip dieselben Kaffeebohnen wie für jeden Kaffee verwendet, allerdings werden die Bohnen meist dunkler geröstet. Dies ist notwendig, da sich bei der Zubereitungsart unter Druck im Vergleich zu herkömmlichen Methoden die natürliche Säure der Kaffeebohne überproportional schnell löst.
Ein Espresso auf Basis normalen Kaffeemehls schmeckt unangenehm sauer. Da der Säuregehalt während des Röstvorgangs kontinuierlich sinkt, wirkt man diesem Effekt durch längere Röstdauer entgegen. Diese dunkle Röstung verleiht den Espresso-Bohnen mehr Körper, und sie hinterlassen im Mund einen volleren, schwereren Geschmack. Ein Nachteil der längeren Röstung ist allerdings, dass die Komplexität der Aromen nachlässt. Die Kunst des Röstens besteht demnach darin, für jede Sorte oder Mischung das ideale Gleichgewicht zwischen Säure, Körper und Aroma zu finden.
Durch die dunkle Röstung verliert die Bohne nicht ihren Koffeingehalt. Dennoch hat eine Tasse Espresso weniger Koffein als eine Tasse Filterkaffe, die aus der gleichen Menge Kaffemehl (typisch 7 g.) zubereitet wird. Grund dafür ist die bei der Espressozubereitung wesentlich kürzere Kontaktzeit von Kaffemehl und heißem Wasser. Wegen des kräftigen Geschmacks wird Espresso landläufig dennoch für einen „starken“ Kaffee gehalten.

Für den Espresso werden meist die hochwertigen, aromatischen Arabica-Sorten verwendet (Coffea arabica, auch als Java-Bohne bekannt). Espresso mit mehr und einer sämigen Crema gewinnt man aus einer Kaffeebohnenmischung, bei der neben Arabica auch Robusta-Bohnen (Coffea canephora) verwendet werden, die dafür aber nicht immer diese Aroma- und Geschmacksdichte haben.

Ihr habt Fragen?

Schickt Sie an info@harlem-coffee.com